Allianz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich nehme für die Berechnung immer das Hoch und das Tief der letzten 6 Monate. Hier in dem Fall ist das Hoch 147,99 und das Tief 106,20 (rote Kreise). Die 8/8er Linie bleibt dann identisch, also an der gleichen Stelle, allerdings ist der Abstand zwischen den Linien bei mir kleiner (6,25). So betrachtet hängt er bei mir jetzt gerade an der 7/8er fest. Siehe Chart N°1!
      Für die Linie sind folgende Eigenschaften definiert:

      "1/8 und 7/8 Linie

      Diese werden von Gann als die weichen Linien bezeichnet, weil der Widerstand
      gering ist. Findet er jedoch statt, dann wird die Aktie hier stark und schnell
      zurückgeschlagen. Damit ist vor allem dann zu rechnen, wenn der Kurs sich steil
      und schnell auf diese Linien zubewegt. Stockt er dann dort, dann ist eine ebenso
      schnelle Gegenbewegung zu vermuten."

      <!--[if !supportLineBreakNewLine]-->

      Schneller als der Kurs auf dieser Linie gelandet ist, kann es nicht gehen und Widerstand darf man das auch nennen, denke ich. Der Absturz ist übrigens bei der Dividendenauszahlung passiert. Also sind die Bedingungen für ein schnelles wieder Hoch gegeben.

      Bin letzte Woche Mittwoch long gegangen. Auslöser war allerdings primär die weisse Unterstützungslinie und der dort entstandene Umkehrstab im 60min. Die eine Hälfte habe ich bei knapp über 122,- abgegeben. Die andere Hälfte läuft noch mit SL bei 115,-. "Verlieren" kann ich also nicht mehr.
      Nutze die Murrey Linien primär zur Feststellung von markanten, potentiellen Unterstützungs- und Widerstandslinien. Auf die Beschreibung und die Eigenschaften gebe ich, ehrlich gesagt, (noch) nicht sonderlich viel. Also anders ausgedrückt nutze ich primär die Achtelung zwischen dem letzten markanten Hoch und Tief.

      Viel mehr als die horizontalen Linien nutze ich allerdings den Gann Fächer. Der hilft mir viel, vor allem intraday! Siehe Chart N°2!
      Setze die Fächer immer auf das letzte Hoch und das letzte Tief und dreh die so lange, bis ich eine Position finde, nach der sich der Kurs offensichtlich richtet. Regeln hierfür gibt es, soweit ich weiss, gar nicht. Hier sind dem Analysten alle Wege offen.
      Winsi! Kennst Du noch irgendwelche Anweisungen für die Platzierung der Fächerlinien? Gibt es da überhaupt welche? Wie machst Du eigentlich die Nummerierung, also die Bezeichnung der 7 Fächer Linien? Kann man da das Nummerieren anfangen wo man will? Und wo hast Du die Eigenschaften her? Danke für kurze Info!
    • Noch mal Allianz.
      Um ein Quadrat zu suchen nehme ich nicht die letzten Hochs, sondern nach Möglichkeit die Swings, denn Nebeneffekt dieser Suche ist ja auch gleichzeitig Findung der Angle und eben diese kommt aus der Swinglänge, bzw. Bewegungen der Aktie.
      Bei Allianz, leider schaffte nicht geeigneten Quadrat zu finden, zum Schluß hatte immer die Störung, welche über 1 war. Für mich war das unzureichend und so nahm ich die Gann'sche Einteilung, also in dem Sinne kein Quadrat, sondern die Gann Linien. D.h die Höhe von 12,5. Da es kein richtiger Quadrat vorliegt, sollte auch die von mir genannte 1*1 auch falsch sein, unter Umständen würde das eher 2*1 sein, dann würde auch deine Höhe des Quadrates eher passen. Ich lasse zunächst mal so und beobachte wie es weiter läuft, kann ja dann ändern.
      Bei mir hängt jetzt die Aktie an der 7/8ten. Interessant ist auch die Tatsache, dass der Kurs, nach einer heftigen Bewegung genau über der 1/8ten des Quadrates zw. 7/8ten und 8/8ten zum Stocken kamm. ;)
      Gruß winsi
    • Hey,

      ich bin bei Allianz im Moment short eingestellt, da der Kurs heute sehr gut dargestellt hat, dass er die blaue Angle im Chart nicht packen kann. Zudem ist das High heute beim 225° Wiederstand angelangt und hat den nicht signifikant gebrochen. Für mich sind das Zeichen für ein Short.
      Zwar hat der Swing die Angle gebrochen, aber Swings sind für mich nicht ausschlaggebend.

      Anbei der Chart. Kursziel seh ich bei 85-86€.

      lg Der_Manager
    • Hey,

      bei Allianz seh ich ein Kursziel bei 96€. Der vorherige Swing wurde bis jetzt nur minimal korrigiert, und andere Aktien aus dem DAX drehen auch wieder nach oben. Daher denke, wird Allianz mitziehen :) Zudembieten die Tops vom 06.01.10 und 12.10.09 gute Unterstützungen, die bis jetzt nicht gebrochen worden sind. Daher... :)

      lg Der_Manager
    • Moin.
      Nach Murrey drehte Allianz genau an der 2/8ten im neuen Quadrat (neuer Quadrat ist erst dann erreicht, wenn Kurs um mehr als 2/8te in das Quadrat eingedrungen ist), dort auch gleichzeitig Gann Linie gewesen. Jetzt darf nicht unter 87,44 schließen, dann gehts zu 84,60.
      Ich, persönlich, würde auf die Signalkerze an 87,44 warten, um dann mit SB reinzugehen, den laut Chartttechnuk, nach dem Ausbruch, haben wir immer noch oben 104 offen

      Gruß winsi
    • Hey,

      bei meinen aktuellen Analysen, auf die ich aber erstmal nicht näher eingehen will, ist mir Allianz ins Auge gefallen, denn hier steht die Entscheidung bevor! Gehts nach oben oder unten?
      Der Kurs ist im Moment zwischen zwei Tops und zwei Winkeln eingefangen. Einmal das Top vom 13.05.10 von oben und das Top vom 21.06.10 von unten. Die Winkellinien kommen einmal vom Top am 07.04.10 abwärts, ein 1x2, und vom 01.06.10 aufwärts, ein 1x1 Winkel. Dann haben wir noch durch die 50% des letzten Swing eine Unterstützung. Auch von den Swings her ist so, dass hier aktuell die perfekte Bedingung für einen weiteren Aufwärtsswing herrschen, da der aktuelle Abwärtsswing fast dieselben Ausmaße vom letzten Abwärtsswing hat. Der letzte lag bei 6,91€/8BT und der jetzige liegt aktuell bei 7,04€/8BT. Der preisliche Aspekt ist durch dieses Zusammenspiel sehr gut abgedeckt und passt sehr schlüssig zusammen!!

      Der zeitliche Aspekt ist für meine persönliche Analyse wesentlich interessanter, da er etwas neuer für mich ist. Einmal das Quadrat vom Low vom 09.03.09, was unheimlich genau trifft und wirklich eine Wende bringt (links im Chart). Das nächste Quadrat des Tiefs kommt am 21.09.10 (rechts im Chart gestrichelt). Und dann haben wir noch das Quadrat der Spanne, was zufällig morgen fällig wird!!!

      Ich würde sagen, morgen gehts nach oben!

      lg Der_Manager
    • Hallo,

      ich bin jetzt hoffentlich soweit fertig mit der Analyse. Ich hab die Analyse nach folgenden Punkten aufgeteilt:
      - Murrey-Math (Zur Niveaufindung)
      - Swinganalyse (für Massstabsfindung)
      - Lost-Motion bei Gannwinkeln
      - Zeitanalyse im Wochenchart
      -Quadraturdaten
      -Zyklenuntersuchung mit Square of Low


      Als erstes habe ich die Swings im 3-Bar-Swing seit 1997 gemessen und notiert. Dabei natürlich auch direkt die Wendepunkte, wo der Trend sich gedreht hat. Denn wenn man sich die Analysen von Gann anschaut, bezieht er sich auch häufig auf früher Tops und Böden. In wieweit das zusammenhängt, ob man da vielleicht saisional arbeiten kann oder Preisbezogen, muss ich noch schauen. Dann kam Murrey dran. Da kann ich auch direkt erklären, weshalb ich grade Allianz genommen. Das ATH bei Allianz liegt bei 438,354€ und das ATL bei 43,835€. Damit hat diese Aktie eine Preisspanne, wo es definitiv Niveauunterschiede gibt! Denn in der Berechung der Murreylinie muss man ja den Normierungsfaktor (siehe winsis Murrey-Thread) miteinbeziehen und der bezieht sich auf das Niveau der Aktie! Okay, dann hab ich die Linien ausgerechnet und den Punkt festgestellt, wo das Niveau wechselt. Bei der weiteren Arbeit mit dem Chart ist mir auch aufgefallen, dass der Niveauwechsel ziemlich genau stattfindet und sich eigentlich nicht lange entfalten muss.

      Dann kam die Swinganalyse, oder besser Swingmessung dran. Dabei habe ich wie im Buch von Hyerczyk beschrieben den Mittelwert errechnet und somit den Massstab gefunden. Bei Gesprächen mit winsi haben wir auch bei dieser Aktie herausgefunden, dass dieser errechnete Massstab nicht unbedingt der Richtige ist, sondern das es auch da immer wieder Anpassungsbedarf gibt. Aber wenn man schonmal einen Näherungswert hat, dann findet man auch relativ schnell den richtigen Wert. Ich denke auch, wir haben jetzt endgültig den richtigen Massstab gefunden, da er sich durch eine andere Methode, die winsi entdeckt hat und auf die ich nicht näher eingehen möchte, bestätigt hat.

      Bei der Einzeichnung der Swings habe ich ja wie gesagt auch die Punkte der Trendwechsel festgehalten und diese dann genutzt, um die Lost-Motion zu errechnen. Die Lost-Motion ist der Betrag, um den der Kurs die Winkel über- bzw. unterschreiten darf, ohne das die Winkel gebrochen werden. Dabei habe ich mich auch direkt auf das Niveau bezogen und es haben sich deutliche Unterschiede gezeigt. Die beiden errechneten Werte sind erstens extrem hoch, weitaus höher als der Massstab und zweitens hab ich keinerlei Verbindung zwischen den Werten und Niveaus gefunden. Ich meine damit, dass sich der Wert vom niedrigeren Niveau zum höheren nicht etwa verdoppelt hat, sondern vervierfacht hat. Und das noch nichtmal grade, sondern sehr ungenau!

      Der Teil, der fast am Interessantesten war, war die Analyse der Quadraturdaten. Und da hab ich gesehen, dass man das wirklich zur längerfristigen Analyse heranziehen sollte, denn da finden sich schon entscheidene Treffer. Ich hab erstmal einige Punkte festgelegt, die ich zur Berechnung herangezogen habe. Das waren erstmal das ATH und ATL. Dann habe ich noch zwei weitere markante Hochs genommen, nämlich aus dem Januar 1999 und Mai 2007. Und merkwürdigerweise ist nicht etwa das ATH sehr genau, sondern eher das Hoch aus dem Januar 1999! Bei dem Zyklus liegt nämlich der 25% Wert bis auf 2 Balken direkt am ATL, der 50% Wert liegt bis auf 4 Balken Unterschied direkt am Hoch vom Mai 2007, welches auch sehr markant ist. Und der 75% Wert liegt mit 2 Balken Unterschied am Ende des zweiten Zyklus des Square of Low (ATL). Schon allein mit diesen Daten dürfen wir eigentlich im August 2011 wieder mit einem markanten, langfristigen Tief rechnen. Dagegen hab ich bei dem Square of High (ATH) solche Korrelationen in keiner Hinsicht gefunden.
      Das Square of Low vom März 2003 (ATL) ist allerdings am besten für eine Zyklusanalyse in Hinsicht auf die Preisentwicklung geignet, da der Zyklus mit 219 Balken ein sehr kleiner Zyklus ist. Die Analyse des Zyklus lässt sich hier auch am besten gestalten, da wir uns grad im zweiten Zyklus befinden und somit auf die Erkenntnisse aus der Entwicklung des ersten Zyklus zurückgreifen können. Und da ist hier eine sehr interessante Entwicklung zu betrachten:
      Ich hab auch hier jeden Zyklus in Quartale aufgeteilt und im ersten Zyklus lässt sich (grob gesagt) beobachten, dass das 1.Quartal aufwärts geht, das 2. fast keinen Trend aufweißt, und das 3. und 4. wie das 1. einen klaren Aufwärtstrend aufweißen. Das ganze lässt sich auch mit Fibonacci-messung belegen, die kann ich auch nochmal aufschreiben, wenn es jemanden interessiert. Aber jetzt kommt die Analyse des zweiten Zyklus, den man ja eigentlich direkt im Vergleich zum ersten Zyklus sieht. Und da scheint es sich nach genauerem Betrachten so zu verhalten, dass er eine genaue spiegelbildliche Umkehrung des ersten Zyklus ist! Die ersten beiden Quartale des zweiten Zyklus sind sehr trendgerichtet und gehen abwärts und das 3. Quartal ist relativ trendlos. Da bewegt sich der Kurs in einer preislichen Range, die auf der Wochensicht nicht nennenswert über-/unterschritten worden ist.
      Wenn man das jetzt so betrachtet, entspricht das 1. und 2. Quartal des zweiten Zyklus dem 3. und 4. Quartal des ersten Zyklus; das 3. Quartal des zweiten Zyklus entspricht dem 2. Quartal des ersten Zyklus; demnach müsste jetzt das kommende 4.Quartal des zweiten Zyklus dem 1.Quartal des ersten Zyklus entsprechen. Wenn man jetzt auch noch miteinbezieht, dass sich der erste zyklus genau um den Betrag des 1.Quartal verdoppelt hat, also die 200% der Fibos erreicht hat, dann müssen wir jetzt im 4.Quartal des zweiten Zyklus mit einem zielgerichteten Donw-move rechnen, der uns etwa in den Bereich 37-36€ bringen wird.

      Zwar wäre das eine genau entgegengesetze Prognose zum Gesamtmarkt, aber Gann hat schon selber gesagt, dass jede Aktie quasi ein eigenes Zentrum ist und sich nach eigenen Regeln bewegt. Was mich in der Annahme, dass wir uns auf einen Down-move vorbereiten sollten, ist die Tatsache, dass sich die Aktie unterhalb ihres Gravitätszentrums befindet und somit eher nicht dazu tendieren wird, ihre alten Höchststände wieder zu erreichen. Auch wenn man nochmal das Square of High aus dem Januar 1999 betrachtet: erstes Quartal gings mehrheitlich runter. Das ATH wurde gebildet und dann gings aufs ATL runter. zweites Quartal gings es aufwärts, im Mai 2007 wurde ein Hoch gebildet und jetzt bewegt sich der Kurs wieder nach unten, um Ende des dritten Quartals ein neues Low auszubilden, was sich auch mit dem Square of Low deckt!!

      Anbei ist noch der Chart mit den Quadratureinzeichungen.

      Ich muss auch noch sagen, dass diese Analyse nicht in dieser Form entstanden wäre, wenn winsi mir nicht immer wieder entscheidend weitergeholfen hätte! Möglicherweise sind auch hier Fehler dabei, aber die Grundlagen wären ohne winsi nie möglich gewesen!

      lg Der_Manager
    • Hallo,

      mein letzter Beitrag hat ja die langfristige Sicht behandelt, jetzt fehlt nur noch die kurzfristige.

      Das Problem bei Allianz ist im Moment, dass sich eine ganze reihe von Böden ausgebildet hat, die eine Unterstützungszone im Bereich von 77,5€. Dort liegen zwar nicht die exakten Böden, aber die Böden, die tiefer liegen, sind zum Teil V-Böden, die als Unterstützung keine große Aussagekraft haben. Das Problem sehe ich im Moment darin, dass beim letzten Boden ähnlich dem DAX die Ausbildung mehrere tage angedauert hat, wodurch der Boden sehr aussagekräftig ist!

      Im Moment habe ich keine Ahnung, in welche Richtung die Aktie gehen wird, daher warte ich lieber ab. Sollte der Bereich 77,5€ gebrochen werden, ist ein langfristiger Short angesagt. Steigt die Aktie weiter und bricht das letzte Top, ist long angesagt. Zeitziele kann ich leider keine nennen, weil die Quadraturdaten am besten im Wochenchart funktionieren und etwas anderes ich im Moment nicht habe :D

      lg Der_Manager
    • Hey Community,

      nach meiner Winterpause melde ich mich wieder zurück :) Ich hatte viel zu tun, war bei meinem Cousin in der Schweiz, um an meinem Projekt weiterzuarbeiten, welches, wenn es fertig ist, auch hier vorgestellt wird.

      Ich hab Allianz nochmal komplett neu analysiert, schwerpunkt lag bei den Winkeln und Swingtrading. Ich werd weiterhin dem swingtrading nach Tops und Böden treu bleiben, da dass für mich das beste System ist.
      Ich hab auch einen neuen Trend definiert. Der allgemeine Trend Steigende Böden, steigende Tops = aufwärtstrend bleibt bestehen, allerdings hab ich einen neuen Swingtrend definiert. Das hab ich mir bei den Elliotlern abgeschaut. Ein Aufwärtstrend stellt einen eigenen Trend dar, der durch meine neue Winkellinie unterstützt wird.
      Die Winkellinie liegt bei 0,3 beim aktuellen Niveau. Ich hab sie seit 1997 backgetestet und zu 80-90% traf es zu, dass wenn dieser Winkel mit einem Close gebrochen wurde, die 1x2 Linie erreicht wurde - und zwar im direkten Anschluss. Zielbereiche waren immer wieder 50%-61,6% des vorherigen Swings. Zudem kann es vorkommen, dass der 1x1 Winkel unterschritten wird, aber wenn dies im Rahmen eines Aussenstabes geschieht, wird der Winkel danach wieder erreicht und der Swingtrend geht weiter.

      Es gibt auch eine Korrelation zwischen 3-Bar-Tops/Böden mit Aspekten. Was da auffällt: Wenn langsame Planeten mit schnellen Planeten einen Aspekt bilden, stimmt das oft mit Tops oder Böden überein. Anbei hab ich einen Screenshot von dieser Auflistung. Mit welcher statistischen Wahrscheinlichkeit das geschieht, muss noch überprüft werden.

      Im Monatschart stellt sich jetzt eine besonders interessante Situation dar:

      Der Halfway Point vom letzten Abwärtstrend 2008-2009 bietet im Moment einen Wiederstand, der sich im Wochenchart noch weiter verstärkt. Im Wochenchart wird nämlich das 50% Retracement durch ein 75% Retracement vom letzten Abwärtsswing 2009 verstärkt. Zudem bilden eine Reihe von Swingwinkeln (den klassischen von Hyerczyk) eine momentane Unterstützungszone. Aber durch den oberen Wiederstand und der Tatsache, dass sich das Gravity center von ATH bei 212€ befindet, wodurch diese Aktie eher zum shorten geeignet ist als zum Longen, würde ich eher sagen, dass die letzten Tops nochmal getestet werden und danach gehts runter. Allerdings müsste nach den 6-7 Jahreszyklen aus dem Monatschart Mitte 2013 ein Top kommen. Aber das bleibt abzuwarten.

      Im Tageschart sieht die Situation so aus, dass es die nächsten 2-3 Tage noch weiter runtergehen sollte (aktuelle Signatur Venus trigon Saturn). Sollten die markierten Böden brechen, short; Wenn der markierte Winkel überschritten wird oder die markierten Tops, long.
      Die blaue und rote Zone zeigen Konfliktgebiete von Tops und Böden an. Dort wurden mehrere Tops und Böden gebildet und stellen daher eine wichtige Zone dar.

      Soweit, die charts sind im Anhang.

      lg Der_Manager

      P.S.: Wenn sich jemand mit Master Charts von Gann auskennt, wäre ich über Hilfen oder Denkanstösse dankbar, denn da hab ich irgendwie einen Denkproblem, wie ich das ganze anpacken soll.
    • Hey,

      das Longsignal ist nach einer Bodenbildung eingetrehten. Bin heute long gegangen. Ziel liegt beim letzten Top, also grob in dem blauen Bereich. Anbei der Chart.

      Andere frage: Kennst sich jemand hier mit Programmieren in Prorealtime aus? Wenn ja, bitte melden. Ich suche jemanden, der mir einiges programmieren kann. Das ganze wäre auf Projektbasis mit entlohnung.

      lg Der_Manager
    • Hey,

      die letzten Hochpunkte sind nicht erreicht worden, allerdings wurden die minimalziele nach den Winkeln erreicht (siehe Retracements). Swingtechnisch hat sich jetzt ein Abwärtstrend entwickelt, der vom Boden - 16.03.2011 - gehalten wurde. Wenn jetzt der markierte Winkel bricht, ist das top - 05.07.2011 - das Ziel. Retracements kommen als Preisziele in diesem Fall nicht infrage, da sich der Boden eher als V-Boden entwickelt hat.

      lg Der_Manager
    • Moin
      Bezugnehmend auf heutigen Beitrag zum BMI habe mir Aktien rausgesucht, die möglicherweise als Shortkandidaten in Betracht kommen könnten:

      1. MAN (GAP)
      2. SAP (SMA 25 kreuzte SMA 50 nach unten)
      3. letztendlich Allianz.

      Die letztere Aktie könnte sogar Favorit werden: SMA 25 kreuzte SMA 50 nach unten und mögliche Bärenflagge mit dem mind. Kursziel 68€

      Siehe Chart

      Gruß winsi