Öl

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hier auf noch ein neuer Artikel bei FTD.de
      LINK zum Artikel

      Saudis rufen Opec zu Notsitzung auf

      Teuer, teurer, Öl: Diesen Dreiklang wollen die traditionell US-freundlichen Saudi-Araber durchbrechen. Das Land selbst pumpt bereits seit Monatsbeginn zusätzliches Rohöl in den Weltmarkt. Doch die Alarmrufe aus den USA werden immer lauter.
    • Moin.
      Interessante Konstruktion bekommen wir derzeit beim Öl.
      Schauen wir zunächst die Indikatoren an. Auf breiter Front negative Divergenz. Auch Handelsvolumen ging diesen Monat runter!!!!
      Ölpreis selber hat sich zwischen ca. 140 und 130 „aufgehängt", also kommt hier nicht weiter, dabei scheiterte mehrmals (3 Tops) an der 1/8ten des Quadrates zwischen 1/8 und 2/8 (dick).
      Betrachten wir außerdem die ganze Bewegung seit Februar dieses Jahres. Hier startete der Ölpreis an der 5/8ten (dick) bzw. etwas drunter, dort währe 7/8te des großen Quadrates. Derzeit hängt sich der Preis an der, wie schon angesprochen bei 1/8ten, bzw. etwas darüber, also 1/8te des großen Quadrates. Würden wir diese minimale Übertretungen ignorieren, würden wir feststellen, dass die Bewegung bei 5/8 begann und ist jetzt bei 1/8. Insgesamt 4 Achten, was ja eine gerade Zahl darstellt. Nach Murrey-Regeln könnte man hier (zu berücksichtigen die neg. Divergenz) eine größere Gegenbewegung erwarten, mit anderen Worten Korrektur. Welche zumindest um 2 Achten laufen könnte, was ja wiederrum 50% Fibo entspricht, dies wäre die 7/8te. Dabei würde auch Anglekanal sowie die nächste Angle brechen, damit wäre auch Weg zur nächsten offen. Die nächste Angle kreuzt die 7/8te Murrey Mitte August. Das wäre dann zunächst das preisliche bzw. zeitliche Ziel, wenn diese Korrektur eintritt.
      An dieser Stelle möchte noch anmerken, dass seit dem letzten Top am 07.02.2008, vorgestern ein 90° Gann Zyklus zu Ende war.
      Auch Wochenchart gibt was zu denken, denn letzte Woche kennzeichnet ein Doji, außerdem seit 23 KW fallendes Handelsvolumen.
      Andere Meinungen? Her damit.
      Gruß winsi
    • Hi ,

      sehe das auch so.... der Aufwärtstrend hat ganz schöne Kratzer (bis viell. Schrammen) abgekriegt...
      ... das Problem ist, daß die Impulse in beide Richtungen fehlen, Nachrichten und technisch...
      In den Nachrichten ist das Thema total ausgelutscht...überall wird vom hohen Ölpreis geschrieben.... ...meistens ist das ein Indikator für das Ende der Blase... (aber das will erstmal trotzdem nichts heissen!)

      Klare Kaufsignale gibt es über 140 und Verkaufssignale eigtl. erst unter 120.
      Bleibe meinem Put auf jedenfall treu, der hat eine lange Laufzeit und kann auch ein totalverlust werden (vom MM her)...

      Sollte ein technischer Impuls auftreten würde ich auch nachkaufen... (z.B. Gap Down fände ich super!)

      Godmode sieht alles weit bullisher, hier ein Paar Ihrer Analysen:
      Tagesausblick heute
      Tagesausblick gestern
      Big Picture


      Grüße, _sexytrader
    • Schaut euch Öl mal Intraday an... Muß in der letzten Stunde ca. 3,5$ gefallen sein 8) (wenn ich KO Kurs richtig interpretiere... habe kein Realtim-Öl-Daten außer durch Derivate)

      Grüße, _sexytrader

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von _sexytrader ()

    • Die Blase scheint langsam zu platzen! Und das wird unseren Indizes endlich Auftrieb geben!
      Erlaube mir tradersreport zu zitieren:

      "BRENT CRUDE OIL – erneuter Shortversuch

      Die Analysten vom tradersreport sehen bei dem BRENT CRUDE
      OIL gute Chancen, erneut eine Shortposition bis max. 137 USD
      aufzubauen.

      Wir haben mehrfach vor einer riesigen Spekulationsblase in
      dem Rohstoff gewarnt. Täglich fließen Milliarden von Anlagegelder in
      Finanzvehikel, die sich auf die Anlage in Rohstoffe spezialisiert haben. Einen
      großen Anteil daran hat das Rohöl. Dieser Rohstoff nimmt im Rohstoffbereich
      einen sehr großen Teil ein, so dass viele Anlagegelder zwangsläufig in diesen
      Markt geschwemmt werden. Die tatsächliche Nachfrage nach dem Rohstoff für
      Produktionszwecke bzw. die Energiegewinnung hat sich schon in den letzten Wochen
      verlangsamt. Wir rechnen gerade durch die weitere Abschwächung der weltweiten
      Konjunktur in den Folgequartalen mit weiter nachlassender Nachfrage. Es steckt
      nach wie vor sehr viel spekulatives Kapital in dieser Anlageklasse. Einige
      Analysten gehen von bis zu 50 USD aus. Wir sehen eher den Bereich zwischen 30-40
      USD als möglich an. Daraus würde sich bei einer notwendigen Korrektur ein
      fundamentales, faires Preisniveau von 100 USD herausbilden.

      Die Dynamik der letzten Kursverluste hat schon eine ordentliche Größenordnung
      angenommen. Wurden noch vor wenigen Wochen jegliche Rücksetzer für den Aufbau
      neuer Longpositionen genutzt, scheint der Markt die stark übergekaufte Situation
      langsam wiederzuspiegeln. Das letzte Kurshoch bei 146 USD wurde nur noch unter
      geringen Umsätzen zustande gebracht. Wichtig ist jetzt zu schauen, ob das
      Kursniveau um 140 USD signifikant nach unten durchbrochen werden kann. Hier
      könnte der saisonale Effekt zu Hilfe kommen. Die Sommermonate in den großen
      Industrienationen führen meist zu einem Nachlassen der Nachfrage nach
      Energieträgern. Auch haben die letzten Lagerbestände aus den USA gezeigt, dass
      der Markt langsam gesättigt sein sollte. Die Vorräte waren höher als von den
      Marktteilnehmern erwartet. Wir können uns bei einem erfolgreichen Verlassen des
      Kursniveaus um 140 USD einen sehr schnellen und heftigen Rückgang bis auf 125
      USD vorstellen. Auf Sicht von drei bis sechs Monaten sollte eine Normalisierung
      der BRENT CRUDE OIL Notierungen bis auf 100-110 USD erfolgen. Ein möglicher,
      kurstreibender Aspekt bleibt vorerst noch im Markt. Sollte es zu einem Krieg mit
      dem Iran kommen, werden die Karten kurzfristig komplett neu verteilt.

      Die Rohstoffanalysten vom tradersreport würden eine sehr spekulative
      Shortposition im BRENT CRUDE OIL bis max. 137 USD aufbauen. Sichern sie ihre
      Shortposition unbedingt mit einem individuellen Stoplimit bei z.B. 145 USD ab.
      Politische Unruhen bzw. ein möglicher Irankrieg könnte unserer Shortspekulation
      noch einen Strich durch die Rechnung machen. Bei dem Ausbleiben dieser Risiken
      sehen wir ein mögliches Kursziel von 110 USD in den kommenden Monaten als sehr
      realistisch an."


    • Auf dem Weg zur Trendlinie die erste Hälfte short, als er sie durchstossten hat die 2.Hälfte. Hatte mir noch Sorgen gemacht, als er gestern nur die Lunte drunter stehen lassen hat, aber heute morgen fängt er richtig an.
      SHOOOORTT! Und runter mit Dir, damit die Indexe wieder Luft zum Atmen kriegen....
    • Beim "Abschiednehmen" hat er mir gestern zwar den SL der zweiten Hälfte ausgelöst, aber die erste Hälfte läuft noch. Am Nachmittag und am Abend hat er dann auch in die richtige Richtung Gas gegeben. Warte jetzt noch einen reversal ab und geh dann wieder mit der zweiten Hälfte short!
    • Hi full,

      komme mir auch unterinvestiert vor :D ... beim nächsten Reversal (wenns eins geben sollte) wird verdoppelt....
      sollte die Abwärtsbewegung sich enorm verstärken, würde ich kurzfristig auch nochmal eine Vergrößerung der Position abwegen..

      Grüße, _sexytrader
    • Hei überlege heute noch meine Shorts glattzustellen ...

      Was meint ihr?

      Entgegen meinem Gefühl sehe ich folgendes Szenario: kurzfristig werden Aktien wieder fallen und die Aufwärtsbewegung wird nur noch aussehen wie eine technische Gegenreaktion...
      Das könnte aber auch bedeuten, das der Ölpreis weiter fällt, weil es der Wirtschaft ja nicht gut geht...
      ...persönlich halte ich für mittelfristig nichts davon, das Aktien wegen den fallenden Ölpreis sich endlich erholen werden und neue Aufwärtstrends bilden werden. Denke ein fallender Ölpreis kann bei Aktien (wie die letzten Tage geschehen) nur Bärenmarktrallys erzeugen...

      Gerade in den westlichen Ländern sind die Hauptprobleme mit denen Aktienwerte kämpfen eben nicht der hohe Ölpreis, aber eher sinkendes Wirtschaftwachstum (aus der Subprime-/Bankenkrise hervorkommend). Der steigende Ölpreis ist klar eine Belastung, aber eben nur das. Einzig in den Emerging Markets haben wir einen wichtigen Unterschied. Dort sind die Kosten für Energie und allgemein Rohstoffe im Verhältnis natürlich sehr viel höher als bei uns wo die Lohnkosten für die Unternehemen eine wichtigere Rolle spielen...

      Naja...das war alle viell einbißchen viel, aber ich denke ich werde heute nachmittag meine Short-Position im Dax deutlich vergrößern (x3) und viell. den Ölput schließen... Bei zweitem bin ich mir noch nicht so sicher...

      Grüße, _sexytrader
    • Hatte ich auch schon für möglich gehalten, aber als ich mir dann die KGV´s und KBV´s der DAX Werte angesehen habe, also rein fundamental, dann kann das eigentlich nicht so passieren.

      Vor dem Crash 2000 standen die Bluechips im Schnitt mit über 35 KGV da. Waren also klar überbewertet. So weit überbewertet waren sie letztes Jahr nicht und heute stehen sie bereits so um die 10. Das gleiche bei den KBV´s. Bewegen sich die Bluechips an oder unter ihrem Buchwert, dann sind sie bereits unterbewertet. Dann gehen rein automatisch so Szenarien wie jetzt mit Continental los. Und das treibt die Preise wieder nach oben.

      Eins dürfen wir in diesem Zusammenhang ebenfalls nicht übersehen: 8000 DAX Punkte damals hat nicht viel mit 8000 heute zu tun. Gehen wir von 4% Inflation jährlich aus, dann sind 8000 damals heute ~ 11000. Und das ohne, dass die Unternehmen in den 8 Jahren irgendeinen Gewinn erwirtschaftet hätten. Aber das haben sie ja. So gesehen darf der DAX heute eigentlich auch ohne großartige Überwertung bei so 8000 stehen.

      Was die Subprime Krise betrifft, so findet diese hauptsächlich in den USA statt. Mal abgesehen von den Finanzwerten in Europa, die dort unbedingt mitspielen wollten. An der Wirtschaft in Europa geht die Krise ebenfalls nicht ganz schadlos vorbei, aber die Wirtschaft läuft an sich noch gut!
      Betr. Subprime Krise wird prognostiziert, dass hier auch in den USA das gröbste im dritten Drittel dieses Jahres überstanden sein sollte.
      Mal abgesehen davon: nach dem steilen hoch ab 2005 bis Mai 2007 war eine Korrektur so oder so fällig. Gäbe es jetzt nicht die subprime Krise, dann hätte der Markt sicher etwas anderes gefunden!

      Öl. Hier, denke ich, stimmt es, dass das ganze eine große Spekulationsblase ist. Als die Aktienwerte wegen der Subprimekrise nach unten rutschten, flüchteten Anleger in Energiewerte und Gold. Und das trieb dann diese Werte nach oben. Viel weiter nach oben als sie eigentlich stehen sollten. Der Barrel sollte heute eigentlich so bei 110,- stehen und dorthin ist er jetzt wieder auf dem Weg.

      Inflation. Auch so ein merkwürdiges Szenario, weil eine Inflation im wirklichen Sinn haben wir gar nicht. Verbraucherpreise für Energie und Lebensmittel rauschen zwar nach oben, aber nicht die Löhne. Und auch nicht die Immobilien, die eher fallen. Also hier eher eine Deflation. Für eine wirkliche Inflation müssten alle Preise nach oben und auch die Löhne. Dadurch dann eine Geldentwertung im wahrsten Sinne des Wortes. Was wir aber heute haben, sind, wenn überhaupt, geringfügig höhere Löhne, aber wesentlich höhere Preise. Stattdessen ist der Euro immer mehr wert verglichen zu anderen Währungen.
      Hier steht jetzt die EZB vor einer verflixt kniffligen Aufgabe. Bei einer wirklichen Inflation müssen sie die Zinsen nach oben fahren. Aber damit würden sie jetzt wahrscheinlich die Inflation erst richtig lostreten...
    • Meiner Meinung nach steigt das Öl jetzt bis knapp 130 US $



      woraufhin es dann auf 100 US $ fallen sollte! Davon würden Raffinerien ja profitieren



      Ich werde jetzt 3 Wochen im Urlaub sein.

      Aber hier noch ein paar Öl Raffinerien, wen es interessiert! Sieht für
      mich ja nach Bodenbildung aus, vielleicht ein Investment wert? (mit engem Stopp Loss natürlich)



      WKN: 908683

      WKN: 875811

      WKN: 852603

      WKN: 859620



      viele grüße



      Bronzo





      -------------------

      Dies stellt lediglich meine persönliche Meinung dar und keine Kaufs / Verkaufsempfehlung
    • Da ich ab Freitag paar Wochen weg bin, habe ich die Gunst der Stunde genutzt und meine Öl-Short-Gewinne eingebuchtet... :)
      Das heißt natürlich nicht, daß ich nicht noch mehr Potenzial nach unten sehe, aber, das soll erstmal reichen.. meine Dax-Short Position habe ich gestern schon einwenig runtergefahren :) (von 3x auf 2x), mal sehen, ob ich die Shorts noch übern Urlaub behalte...

      Grüße, _sexytrader
    • Moin
      Möchte mich kurz fassen:
      -180° Gann Zyklus abgeschloßen
      -19.08 0/8te Murrey Zeitlinie
      -Abwärtsbewegung lief bis 38,20% Fibo, dort am Freitag Kerzenumkehtformation
      --Abwärtsbewegung lief 24 Murrey Linie, gerade Anzahl, daher ist mit einer ausgedehnten Gegenbewegung zu rechnen.
      -Risiko:
      Hammer mit weniger Handelsvolumen
      Handel gegen den mittelfristigen Trend
      mögliche Seitwärtsbewegung bis 19.08 im Stundenchart
      Gruß winsi
    • Moin.
      Hier ist ja nun wirklich eine Gegenbewegung überfählig.
      2/8te des Quadrates zw. 5/8 und 6/8 bietete optimale Unterstützung, was ja mehr oder weniger in Form eines Hammers (+Volumensteigung) gestern bestätigt wurde, als weitere Bestätigung - müsste der die Kerze von heute oberhalb der von gestern schließen (diese ist noch nicht auf dem Chart, bekomme erst nach 24:00, aber wie ich sehe steht der Kurs jetzt bei 97,06) .
      Darüberhinaus ist für heute die 6/8te Murrey Zeitlinie. Am 22.09 wäre Wendetag nach Angles und Ende des 225° Gann Zyklus. Möglicherweise würde das in eine Seitwärtsbewegung führen, welche dann bis zu diesem Datum andauern sollte.
      Im Wochenchart jedoch habe ab der nächsten Woche eine Unterstützung in der Zeit - Wende, welche dann für voraussichtlich zwei Wochen eine neue Bewegung bringen sollte. Das würde dem Zeitraum, im Tageschart, zwischen 240° Gann Zyklus (unten) und 90° Gann Zyklus (oben) entsprechen, also erwarte zw. 7.10 und 10.10 Bildung neues Tops. Ziel währe zum jetzigen Zeitpunkt, Bereich um 120$
      Gruß winsi